Pop'n'Punkrock mit Melodie, Geschwindigkeit und süßem Frauengesang. Daran hat sich bei den SWOONS nichts geändert. Neu ist aber die Sängerin JUTTA.

Die Geschichte ist bekannt: 1997, das Jahr nach "Klein und faul" (Hulk Räckorz), lief hervorragend an. Wegen der grossen Nachfrage wurden erstmals drei bundesweite Tourneen geplant, eine neue CD/LP veröffentlicht ("Hart aber herzlich"). Tina, die damalige Sängerin, erlebt den Erfolg zunehmend als Streß und schmiß im August rigoros alles hin. Nach dem Zusammenbruch und Absage von 22 Konzerten 1997 und der ergebnislosen Suche nach einer neuen Sängerin schienen SWOONS am Ende.

Den Frust spielten sich die alleingelassenen Jungs mit aggressiven Punk unter dem Namen "SPERM DONORS" von der Seele. Der Zufall brachte JUTTA ins Leben. Es war Liebe auf den ersten Blick! JUTTA brachte ihr Saxophon mit und blieb.

Im August 1998 melden sich SWOONS zurück.


Nun liefern die SWOONS vier niegelnagelneue Songs mit deutschen, teils nachdenklichen Texten ab.
Aufgenommen und gemischt wurde - wie immer - im BATES-Studio ROOM No. 1 in Kassel von MARTIN WAGNITZ.

"Laut & lästig" knüpft an die Tradition "Klein und faul" an. Bei Stück Nr. 3 "Mach' mal das Licht an!" ist Sängerin Jutta auch am Saxophon zu hören. Als Gast-Musiker spielt Reb von THE BATES bei diesem Ska-Song die Trompete.
Ansonsten findet man 70er Punkrock, 80er Melodie, ein Spritzer Pop hier und da - Pop'n'Punkrock - Laut & lästig.

Die Maxi-CD ist auf 1.000 Exemplare streng limiert und es gibt nur noch wenige!

Line Up:

JUTTA - Gesang
MAYO - Schlagzeug
AXEL - Bass
STEFAN - Gesang, Gitarre

Informationen zu Ihrem vorherigen Album

Noch mehr Informationen auf der offiziellen Swoons-Homepage



Page Designed By Mas@punk.de